New Zealand Trip

Labour WE – 1

Das lange Weekend ist vorbei. Fazit der Tage: Super Wetter, annehmbare Zimmer, gutes Essen und phänomenale Blicke in die Kultur und Landschaft. Alleine das bisher gesehene ist eine Reise in dieses Land wert. Und im nachhinein und ganz ehrlich gesagt: Jede der Etappen wäre vier Tage Wert gewesen.

Napier – Gisborn / 260 Kilometer

Morgens um neun Uhr nahmen wir unser Auto in Empfang. Einen Datsun Sunny mit Automatik und, was wir im nachhinein bemerkten, etwas gar wenig Power. In der Ebene reichte es für das Speedlimit von 100 Kmh locker aus, sobald aber eine Steigung zu bewältigen war, galt es das Gaspedal kräftig durchzudrücken.
Nach dem beladen des Autos ging es dann los. Die ersten Meter waren noch gewöhnungsbedürftig, aber mit Hilfe aller kamen wir gut aus der Stadt raus.

Lake Tutira, Mohaka Viaduct und Mahia waren Stops, die ich noch locker aus dem Gedächtnis zitieren kann. Dann wird es mit dem benennen der Örtlichkeiten schwieriger, da die Namen auch immer schwieriger wurden. Im Rocket Cafe nahmen wir unseren jedenfalls unseren Lunch ein. Der Name des Cafes wird wahrscheinlich daher kommen, dass am Ende dieser Halbinsel eine Station für den Start von Raketen ist, die Dinge in den Weltall bringen.

Running Gag des Tages: „That’s for the middle of the table.“
Wir haben dann alle davon genascht und irgendwann gemerkt, dass es eigentlich mein bestelltes Essen war. Nur wusste weder die Köchin noch der Waiter was in der eingekauften und zubereiteten „Schachtel“ war. Satt geworden sind wir aber alle.

Weiter ging es danach in Richtung Morere und Gisborn. Auf dem Weg zu unserem Ziel haben wir noch sehr oft ein Ah und Oh über die grandiosen Ausblicke in die Landschaft fallen lassen und ab und zu einen Stop eingelegt.

Nach dem Bezug unserer Zimmer in Gisborn machten wir uns in Richtung Hafen auf, wo wir unser Dinner zu uns nahmen.

Dank des langen Wochenendes ist unser Aktivitätenprogramm auch gedrängter. Dazu kommt, dass noch ein Wäschetag ansteht und die Wetterprognose für die kommenden Tage nicht so positiv sind. Die noch folgenden Etappen werde ich baldmöglichst bearbeiten und bereitstellen.