New Zealand Trip

Balclutha – Curio Bay

Kurze Strecke, viel erlebt.
Das Wetter sah am frühen Morgen zwar nicht gut aus, es sollte aber trocken bleiben.
Also los. Es sollte ein Tag mit viel „Gravel Road“, „One Lane Bridge“ und dem ersten Pinguin werden.

Kaka Point

In jedem Reiseführer erwähnt, ausser einem mächtigen Sandstrand aber nichts besonderes.

Nugget Point

Kürzere Wanderung und wechselndes Wetter im fünf Minuten Takt.
Spektakuläre Sichten, zweite Seelöwensichtung. Fantastische Momente.

Jack’s Blowhole

Leider zu früh. Viel zu früh. Aber trotzdem ein eindrückliches Loch im Boden.
Bei Flut muss das noch eindrücklicher sein. Sechs Stunden wollte ich darauf aber nicht warten.
Tolle Wanderung durch Wald und Wiesen mit Blick zurück zu den Nuggets.

Fortsetzung folgt….
…Fortsetzung

Purakauni Falls

Auch hier war wieder Wandern angesagt. Durch einen Waldweg ging es zu dem Wasserfall.

Florence Hill Lookout

Wunderbare Aussicht auf die Tautuku Bay. Den Weg hinunter zu der Spounting Cave habe ich mir erspart. Auf den zwei „gleichen“ Bildern sieht man die Cave spuken.

Bei der weiterfahrt wurde der Verkehr durch eine wirklich grosse, beziehungsweise lange Kuhherde aufgehalten. Der „Hirte“ sass zuvorderst im Ute (NZ Ausdruck für Pickup) und die Hunde sorgten mit einem Aufpasser hinten für Ordnung.

Curio Bay

Nachdem der Platz gebucht war, ging es an den Strand. Mit Glück seine Pinguine zu sehen, die von ihren Jagdzügen nach Hause kommen. Nebst den Pinguinen ist am Strand ein versteinerter Wald zu sehen, der vor zirka 170 Millionen Jahren zerstört wurde.

Zum Schutz der Pinguine wurde ein Absperrband montiert. Dadurch war die Distanz zum fotografieren beträchtlich. Als Beispiel ein Foto in Originalgrösse und die restlichen drei mit Auschnittvergrösserung.

Ein wieder toller Tag ist zu Ende.